DE EN

Soziale Gerechtigkeit durch Präqualifikation für KEP deutlich verbessert

Von der Nachunternehmerhaftung kann sich der Auftraggeber befreien: Gemäß der Regelungen im Vierten Sozialgesetzbuch (§ 28e Abs. 3g SGB IV) muss sich der Auftraggeber dazu von seinem Nachunternehmer durch eine Präqualifizierung – kurz: PQ – einer akkreditierten Zertifizierungsstelle nachweisen lassen, dass er die Anforderungen zur Einhaltung der Mindeststandards erfüllt. Für die KEP-Branche, also Kurier-, Express- und Paketdienstleister, ist dies die PQ-KEP.

Mindeststandards bei Arbeitsbedingungen wesentlich verbessert

Mit dem Paketboten-Schutz-Gesetz und der Nachunternehmerhaftung konnte eine deutliche Verbesserung der Mindeststandards bei den Arbeitsbedingungen in der KEP-Branche, also bei den Kurier-, Express- und Paketdiensten, herbeigeführt werden. Wie dazu die Zertifizierung Bau GmbH als akkreditierte Konformitätsbewertungsstelle ausführt, habe sich gezeigt, dass die Mindeststandards bei den Arbeitsbedingungen dieser Branche wesentlich verbessert und darüber hinaus von deutlich mehr Unternehmen eingehalten werden als dies vor 2019 der Fall war. So können mit heutigem Stand von den rund 2 500 aktiven KEP-Kunden der Zertifizierung Bau GmbH alleine 1.338 Unternehmen die Präqualifizierung PQ-KEP nachweisen und wurden in die Liste der präqualifizierten KEP-Unternehmen aufgenommen, einzusehen in der amtlichen Liste präqualifizierter Unternehmen.

Soziale Gerechtigkeit in der Paketbranche (KEP) deutlich verbessert

Insgesamt sind seit 2019 rund 4.000 Unternehmen an die Zertifizierung Bau herangetreten und haben Interesse an einer Präqualifizierung KEP bekundet. Ein Großteil der etwa 1.500 Firmen, die diese Präqualifizierung nicht erreicht haben oder über einen längeren Zeitraum nicht gewährleisten konnten, ist offensichtlich am Nachweis zur Einhaltung der Mindeststandards gescheitert. Und damit können diese Unternehmen nicht als Nachunternehmer für einen der großen Kurier-, Express- und Paketdienstleister in Deutschland tätig werden.

Diese Zahlen belegen, so verdeutlicht der Geschäftsführer der Zertifizierung Bau GmbH, Dr. Matthias Witte, dass die soziale Gerechtigkeit in der deutschen Paketbranche durch Einführung der PQ-KEP deutlich verbessert werden konnte. Diese Evaluierung zeigt jedoch auch, dass weiterhin ein hoher Bedarf an dem Zertifizierungssystem PQ-KEP besteht. Seine Empfehlung: „Dieser Schutz sollte durch ähnliche Mechanismen auch auf andere Branchen ausgeweitet werden.“

Bei Fragen zur KEP-Präqualifikation steht Ihnen Frau Johanna Choina gerne zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auch hier.

Ihre Ansprechpartnerin

Johanna Choina
+49 30 206131-274
info(at)pq-kep.de

Nach oben scrollen
Skip to content