Mo - Fr. 8.00 - 21.00 Uhr

Ihr direkter Kontakt:

info(at)zert-bau.de

Newsletter:

Jetzt anmelden

Anmelden

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Webseite anzumelden:

Passwort vergessen?

Zertifizierte Unternehmen jetzt suchen
Sie sind hier : Startseite>Aktuelles

Aktuelles

Hauptsponsor der Studenten und Auszubildenden, Gerhard Winkler (Zertifizierung Bau GmbH) mit Prof. Michael Braungart, Prof. Axel Rahn als BuFAs-Vorsitzendem und Mitglied Michael Engels (DESOI) (v.lks.). Foto: pr ick

Großer Andrang beim Studenten- und Azubi-Workshop „cradle to cradle“ mit Prof. Dr. Michael Braungart.

Zertifizierung Bau sponsert Kongressteilnahme für Studenten und Azubis in Lübeck

Lübeck/ Berlin. Anlässlich der diesjährigen 30. Hanseatischen Sanierungstage des Bundesverbandes Feuchte und Altbausanierung (BuFAS) hatten sich erstmals über 100 Studenten und Auszubildende für den Kongress in Lübeck angemeldet. Eine Premiere, denn die Teilnahme des Nachwuchses wurde komplett durch die Zertifizierung Bau GmbH gesponsert.

Speziell für Studenten und Auszubildende starteten die dreitägigen Sanierungstage mit einem Workshop "cradle to cradle" mit Prof. Dr. Michael Braungart. Gleich eingangs verdeutlichte der Experte: "Umweltschutz, Klimaschutz - unser Problem ist nicht Co2, wir müssen uns mit dem Stoffkreislauf beschäftigen." Mit zahlreichen Daten und Fakten versorgte der Referent seine Zuhörer. Das cradle to cradle-Prinzip beinhalte die Idee, von Anfang an in kompletten Produktionskreisläufen zu denken und auf diese Art gar keinen Müll im herkömmlichen Sinn entstehen zu lassen. Produkte sollten danach so hergestellt werden, dass von Beginn an deren Ende mitgedacht werde. So führte er aus, dass es den Begriff "klimaneutral" gar nicht gebe. "Das gibt es genauso wenig wie kinderneutral. Und was meinen wir, was wir schützen, wenn wir das Handtuch im Hotel zweimal nutzen?" Er forderte die Gäste auf, zu lernen, etwas wirklich positiv zu machen und nicht vorzutäuschen, es zu tun. "Wie können wir die Bedürfnisse der jetzigen Generation schützen und die der zukünftigen nicht zerstören? Denn eines ist gewiss: Wir schützen nicht, wenn wir etwas weniger zerstören." Cradle to cradle - von der Wiege zur Wiege, erklärte Dr. Braungart mit einem Kreislauf: "Die Natur kennt keinen Abfall." Es gehe nicht darum, zu sparen oder zu verzichten, alles sei Nährstoff und müsse nur richtig und konsequent genutzt und wieder genutzt werden. So müssten beispielsweise Gebäude als Material verstanden werden. Bereits heute gebe es Modellregionen, die sich diesem Nährstoff-Kreislauf verschrieben hätten. Gerade die anwesenden angehenden Bauingenieure, Architekten und Handwerker forderte der 61-Jährige auf, sich sofort mit der Thematik auseinanderzusetzen. "Wie können wir Dinge anders machen und nicht nur ein bisschen weniger? Es ist Ihre Generation, die auf dem Weg ist. Ich bin dafür, dass Sie rebellieren."